Bücher, die wir lieben

1600x1200_resize_up_Agathe_zaehlt_die_Sterne

Agathe zählt die Sterne

von Catherine Rayner – Knesebeck Verlag 2013

Das Giraffenmädchen Agathe zählt gerne! Und um sie herum gibt es glücklicherweise genug, was gezählt werden kann. Die Punkte ihrer Käferfreundin Marie zum Beispiel. Doch schon ist die – schwups! – unter den Blättern verschwunden, die – bevor Agathe auch nur bis sechs zählen kann – von einer Horde Zebras verspeist werden. Moment mal: Wie viele Streifen hat so ein Zebra überhaupt? Ganz schön schwierig zu zählen, wenn sich jemand dauernd bewegt. So wie der Leopard zum Beispiel, der – zisch! – vorbeisprintet, ohne dass seine Punkte wirklich gezählt werden können. Ach, ach, ach! Nichts als Schwierigkeiten. Doch Agathe und ihre Freunde sind erfinderisch – sogar beim Zählen im Dunkeln…

Bei den großflächigen Illustrationen bezaubern besonders die warmen Erd- und klaren Himmelstöne und die originellen Bildausschnitte. Da ragt plötzlich von oben ein Giraffenkopf in die Seite, der Leopard sprintet über den Buchfalz und Agathe sprengt auf einer Ausklapp-Seite im wahrsten Sinne den Rahmen. Dass auch eifrig gezählt werden kann, ist ein spielerisches Plus – die Geschichte lässt sich aber auch einfach sehr schön vorlesen und spielerisch ausschmücken. Und am Ende? Da sorgen 3 Freunde, 1267 Sterne und 1 Agathe für ein ganz besonderes Bilderbuch-Erlebnis.